Mo. - Fr. 8:00 - 18:00 Uhr
Samstag 9:00 - 16:00 Uhr

UNSERE ADRESSE:

Johanniskirchstrasse 86, 45329 ESSEN

Die Lärche ist ein Nadelbaum.

Das Gewächs findet man in weiten Teilen Sibiriens, im Fernen Osten und im Süden von Primorje. Die Lärche ist in Nord- und Westeuropa verbreitet. 

Die Lärche ist ein Nadelbaum.

Sibirische Lärche

Die sibirische Lärche nimmt 50 Prozent der Landschaft in den Wäldern Russlands ein und erreicht eine Höhe von 45 Metern. Die Unverwechselbarkeit dieser Baumart ist ein gerader Stamm, der sich nach unten verdickt. Das Gewächs ist mit einer dicken, hellbraunen Rinde bedeckt. Die Nadeln junger Triebe haben die Form einer schmalen Pyramide und sind rar. Bei ausgewachsenen Bäumen sind sie breit, pyramidenförmig und hochgerichtet. Die Zweige der sibirischen Schönheit stehen in einem Winkel von 90 Grad zum Stamm und ihre Enden sind hochgebogen. Die hellgrünen Nadeln der sibirischen Lärche sind schmal und zwischen 13 und 45 mm lang. Beim Reifen bekommen die Zapfen einen hellbraunen und gelben Farbton. Die Bestäubung erfolgt Ende April bis Anfang Mai und dauert 1,5 Wochen. Die Samenverteilung selbst erfolgt im Herbst, vorzugsweise im Oktober. Wie lange lebt die Lärche? Sibirische Lärche lebt im Durchschnitt 200-300 Jahre, es gibt aber Bäume, die älter als 500 Jahre sind.

Unterschiede zwischen Lärche und Kiefer

Unterschiede zwischen Lärche und Kiefer

Die Lärchenrinde ist viel dicker und hat innen eine satte rötliche Tönung. Ein Lärchenspan versinkt viel schneller als der der Kiefer. Die Struktur der Lärche würde sich unter Wassereinwirkung deutlich sichtbar machen. Ein rosafarbenes Marmormuster hebt sich vor dem Kieferprodukt ab. Der Geruch von Kiefer kann mit nichts verwechselt werden, während die Lärche einen solchen Nadelduft nicht hat. Mit Hilfe eines Baumstamms ist es auch einfach, die Lärche zu identifizieren - ein Kern und dichte Jahresringe fallen auf dem Schnitt deutlich auf. Alle Zweifel werden durch das Anzünden eines Spans beider Materialien zerstreut. Die Lärche entflammt im Gegensatz zur Kiefer lange und sehr langsam. Die Festigkeit der Lärche ist viel höher, daher ist es unwahrscheinlich, dass tiefe Spuren entstehen, wenn man mit einem Nagel durch das Material ziehen würde.

Kiefer und Lärche sind verschiedene Bäume. Die Lärche hat gegenüber der Kiefer - trotz ihrer Gemeinsamkeit als Nadelbaumart - erhebliche Vorteile. Das Hauptmerkmal von Lärchenmaterial ist die Dichte. Im Vergleich zu Kiefer ist diese 1,5-mal höher. Der Wert für diese Eigenschaft bei Lärchen beträgt 670 kg / m³, bei einer Kieferndichte von 440 kg / m³. Dadurch hat der Baum eine höhere Härte von 400 kg / cm², der gleiche Wert für Kiefer beträgt 200 kg / cm². Diese beiden Eigenschaften sprechen bereits für den Vorteil von Lärchenholz. Bauelemente sind stärker und halten erheblichen Belastungen stand.

Die Fäulnisbeständigkeit ist eine weitere Eigenschaft, auf die man sich bei der Wahl zwischen den zwei Gewächsen stützt. So hat die Kiefer einen 3-4. Widerstandsgrad und die Lärche 2-3. Dies zeigt, wie sich ein Baum verhalten kann, wenn ein Risiko auftritt. Die Kiefer hat einen geringen Widerstandsgrad gegen Fäulnis, während die Lärche einen mäßigen Grad aufweist und daher diesem Risiko weniger ausgesetzt ist. Feuerbeständigkeit ist ein wichtiger Indikator für den Widerstand des Holzes gegen Feuer. Aufgrund seines Harzgehalts weist die Kiefer keine hohe Feuerbeständigkeit auf, während die Lärche schwer anzuzünden ist und beim Aufflammen sehr langsam brennt. Die Feuchtigkeitsbeständigkeit der Kiefer verliert unbestreitbar an ihre Schwester, die durch das Wasser ihre Festigkeit erhöhen kann. Das Aussehen der Lärche im Vergleich zur ihrer Verwandten ist edel und aristokratisch. Die Oberfläche des Materials hat ein Marmormuster mit einem rosa Farbton.

Vorteile von Lärche

Die Lärche ist aufgrund ihrer Eigenschaften weit verbreitet im Bauwesen. Der Baum hat folgende entscheidende Faktoren:

Die Festigkeit von Lärchenholz ist vergleichbar mit der Eiche. Nach der Brinell-Skala beträgt die Härte des Holzes 109 Einheiten, wobei bei der Eiche diese Kennzahl um 1 Einheit höher ist. Das Gewächs hat hohe Kennzahlen bei Druckfestigkeit in Faserrichtung, Elastizitätsmodul, Bruchschlag und statischer Biegefestigkeit sowie Scherbeanspruchung. Aufgrund dieser Eigenschaften wird Lärche zur Herstellung von Parkett verwendet. Die Resistenz gegen Pilzkrankheiten ermöglicht es dem Baum, eine ziemlich lange Zeit zu leben. Auf der Lärche treten auch Insekten auf, die den Baum schädigen können aber Aufgrund der geringen Anfälligkeit des Gewächses für Schädlinge ändern diese jedoch häufig ihre Vorlieben. Die Wasserbeständigkeit wird beim Bau aus Lärchenholz immer berücksichtigt. Aufgrund dieser Eigenschaft wird die Lärche für Außenkonstruktionen verwendet. Ein charakteristisches Merkmal ist, dass der Baum noch stärker wird, wenn Wasser aufgenommen wird. Daher war es diese Baumart, die früher beim Bau von Brücken verwendet wurde. Zum Beispiel steht Venedig auf Stelzen aus diesem Holz.

Ökologische Eigenschaften

Ökologische Sicherheit ist eine Garantie für Lebensqualität, daher trägt jedes Holz Sicherheit und Gesundheitsgarantie. Die Ästhetik dieser Baumart ermöglicht es, verschiedene Materialien zu kreieren, die nicht nur ihre direkten Aufgaben erfüllen, sondern auch den Raum dekorieren. 

Die Verwendung von Lärche im Bauwesen. Schnittholz aus Lärche

Das Holz, das hohe technische Eigenschaften aufweist, wird nicht nur im Bauwesen verwendet. Harze mit antibakteriellen Eigenschaften haben ihre Anwendung bei der Herstellung von pharmazeutischen Präparaten gefunden. Und doch wird die Lärche eher zur Herstellung verschiedener Baumaterialien genutzt. Das Holz hat eine gute Härte und Verschleißfestigkeit und wird bei der Herstellung von Bodendielen verarbeitet. Aufgrund solcher Eigenschaft wie Feuchtigkeitsbeständigkeit werden aus dem Holz Terrassenbeläge und Gartenwege hergestellt und es wird beim Bau von Bädern, Saunen und an Orten mit hoher Luftfeuchtigkeit eingesetzt. Massive Lärchenstämme dienen als starkes und langlebiges Gerüst für den Bau von Häusern, und die Verwendung von Massivholz ermöglicht die Herstellung von Verkleidungsmaterialien für den Innen- und Außenbereich. Es ist erwähnenswert, dass der Baum für die Produktion von hochwertigen, langlebigen Möbel verwendet wird. 

Aus dem Holz der Lärche wird solches Schnittholz hergestellt wie: Terrassendielen, Kanthölzer, Faseprofile und andere Bauelemente. Solche Materialien haben eine hohe Festigkeit, Beständigkeit gegen äußere Witterungseinflüsse, gegen Fäulnis und sind praktisch unempfindlich gegen Parasiten und Nagetieren. Durch die Einzigartigkeit dieses Gewächses wird auch sein Wert bestimmt, der der Qualität und der Langlebigkeit der Konstruktionen entspricht. Die Errichtung von Fassaden aus einem Blockhausprofil, dessen Grundlage die sibirische Lärche ist, insbesondere bei Häusern, die nicht aus Holz gebaut wurden, verleiht dem Gebäude einen zusätzlichen Reiz. Diese Aussage gilt auch für die Innenausstattung, da Holzverkleidungen ein edles Erscheinungsbild verleihen.